Fütter- und Essverhaltensstörung

In meiner nun mehr als 10-jährigen beruflichen Tätigkeit als Logopädin kann ich beobachten, dass Störungen der Nahrungsaufnahme im Baby- und Kleinkinderalter einen wachsenden Raum einnehmen.
Zunehmend mehr Kinder mit orofazialen Störungen wie z.B. Problemen beim Abbeißen, Trinken, Kauen, verringerten Muskeltonus und gestörter Sensibilität im Mundbereich werden in meiner Praxis vorgestellt.
Andere Kinder könnten Essen und Trinken, wenn sie es denn wollten. Dennoch verweigern sie Nahrung oder zeigen extrem wählerisches Essverhalten, so dass die meisten Mahlzeiten zum Machtkampf werden.
Nach verschiedenen Fortbildungen in den Bereichen Mund-, Ess- und Trinktherapie im Kindesalter, sowie Fütterungsstörungen bei Babys und Kleinkindern, können wir jetzt in der Praxis sowohl orofaziale Störungen einhergehend mit Fütterproblemen , sowie Essverhaltensstörungen diagnostizieren und behandeln.

Inhalte unser interaktionszentrierten Therapie sind z.B.:

  • Videobeobachtung und Auswertung von Füttersituationen
  • Entwicklungsberatung
  • Erstellen eines Ernährungsplanes
  • Erarbeiten von Essensregeln
  • Therapie und Hilfestellungen bei orofazialen Problemen

Die Erfahrung zeigt, dass meist schon zwei bis fünf Therapieeinheiten im Bereich Essverhaltensstörungen ausreichen, um von der "gefürchteten" zur "entspannten" Mahlzeit zu gelangen.

zurück