Was tun Logopäden

Die Aufgaben von Logopäden bestehen in der Befunderhebung und Behandlung von Erkrankungen der Sprache, der Aussprache, des Hörens, der Stimme und des Schluckens. Sie beinhalten die Beratung von Patienten und deren Angehörigen, der Eltern sowie weiterer Bezugspersonen im sozialen Umwelt des Patienten wie Lehrer und Erzieher.
Der interdisziplinäre Austausch mit Ärzten, Psychologen, Physiotherapeuten und Ergotherapeuten ist ebenfalls fester Bestandteil unserer Arbeit.
Da manchmal schon im frühen Alter eine Behandlung des Gesichts-Mund-Bereiches notwendig sein kann, beginnen wir mit der Frühbehandlung einiger Patienten schon im Säuglingsalter.
Wir behandeln Kinder und Erwachsene aller Kassen und führen bei medizinischer Notwendigkeit auch Hausbesuche durch.

Wie wird eine logopädische Therapie durchgeführt?

Jede Behandlungsplanung und Therapieeinheit orientiert sich an der Diagnosestellung des verordnenden Ärztes, sowie der logopädischen Befunderhebung.
In der Regel dauert eine Therapieeinheit 45 - 60 Minuten und findet 1 - 2x wöchentlich, oder in Intervallen statt. Die gesamte Dauer einer Therapie ist unterschiedlich und richtet sich nach Art und Ausprägung der vorliegenden Störung.

Wer bezahlt eine logopädische Therapie?

Die Logopädie ist als Heilmittel Bestandteil der medizinischen Grundversorgung und wird auf Verordnung des Arztes von den gesetzlichen und privaten Krankenkassen bezahlt. Vom Gesetzgeber ist eine Eigenbeteiligung vorgeschrieben. Kinder, chronisch Kranke und soziale Härtefälle sind von der Zuzahlung befreit.