Sprach- und Sprechstörungen nach Hirnschädigung

Diese Störungen werden z.B. durch Schlaganfall, Hirninfakt, Unfall oder neurologische Erkrankungen (z.B. ALS, Morbus Parkinson, ...) verursacht.
Die Störungen können sich in unterschiedlichem Maße auf die Bereiche des Sprechens, Verstehens, Schreibens und/oder Lesens sowie die Nahrungsaufnahme auswirken.

  • Aphasie (Aphasie bedeutet Verlust oder Störung der Sprache als Folge einer Schädigung des Gehirns. Betroffene Patienten haben Schwierigkeiten mit der Sprache umzugehen: Sie können nicht mehr - oder nur fehlerhaft - SPRECHEN, VERSTEHEN, LESEN und SCHREIBEN)
  • Dysarthrie (Dysarthrie entsteht durch Lähmung, Schwäche oder Koordinationsstörung der am Sprechen beteiligten Muskulatur. Symptome können u.a. sein: verwaschene, undeutliche Artikulation, Veränderung des Sprechtempos und der Sprechmelodie, Beeinträchtigung der Atmung)
  • Sprechapraxie
  • Schluckstörungen
zurück